Sparda Münster City Triathlon am 18.07.10

Strecke: 1,5km Schwimmen - 40km Rad - 10km Laufen
Besondere Merkmale: Wechselzone und Zieleinlauf befinden sich in einer Messehalle, sehr viele Zuschauer

Für Fotos bitte hier klicken

Da war er nun, der Tag meiner ersten olympischen Distanz im Triathlon! Die Nervösität war schon ein vielfaches höher als sonst und das bereits am Tag zuvor, zumal das Schwimmen, meine gefürchtetste Disziplin diesmal um ein dreifaches zu absolvieren war und ich nicht wirklich viel trainiert hatte. An sich hätte mein Training besser sein können, aber da ich wegen einer Grippe, Husten und einer anschließenden Mandelentzündung 3 Wochen ausgeschaltet war und zudem noch mein Knieproblem nicht ganz auskuriert war, ließ die Vorbereitung ein bisschen zu wünschen übrig..

Bewaffnet mit Badekappe, Schwimmbrille und diesmal auch einer Nasenklammer(!) gings in das 25 Grad warme Hafenbecken. Ich reihte mich ganz hinten ins Feld ein, um keine Ellbogen mitzubekommen und kraulte locker los. Dabei merkte ich, dass es sehr gut funktionierte und ich sogar einige Leute überholen konnte. So gut ging es mir beim schwimmen noch nie und daher konnte ich auf den letzten 300 Metern nochmal einen Gang zulegen.

Ich merkte jedoch, dass mein Chipband sehr locker war. In der Wechselzone musste ich es daher auch nochmal ab- und dann richtig dranmachen. (Ein Glück, dass ichs im Wasser nichht verloren habe!) Wie immer nach dem schwimmen, angekommen am Rad drehte sich erstmal alles (Kreislauf?), was ich dann aber versucht habe zu ignorieren und einfach mit dem Rad losbin, hat auch geklappt.

Die flache Radrunde kannte ich ja schon vom letzten Jahr, nur diesmal war sie zweimal zu fahren. Es waren viele Zuschauer an der Strecke, die einem kräftig zugejubelt haben.
Doch ganz am Ende, kurz vorm Ziel passierte es dann... Ein lautes PENG und mein Vorderreifen platze!! Zum Glück hatte ich kurz vorher schon die Schuhe auf dem Rad ausgezogen und konnte so direkt reagieren: anhalten und absteigen.
Nun musste ich die letzten 200 Meter zur Wechselzone also Barfuß und mein Rad schiebend verbringen..! Viel Zeit zum Nachdenken, warum und was hätte schlimmeres passieren können, blieb nicht da es direkt auf die 10 km Runde zum Laufen ging - am Kanal entlang, wo die meisten Leute sonnend auf den Wiesen lagen und im Wasser plantschten!
Doch dank des diesmal aufgedruckten Namens auf der Startnummer wurde man von von vielen sogar persönlich angefeuert, was der Motivation ganz gut tat. Auch beim Laufen hab ich gemerkt, dass ich mir meine Kräfte gut eingeteilt hab und die letzten 2 km nochmal einen Tacken schneller werden konnte.

Der Zieleinlauf war diesmal total überwältigend, überall dicht gedrängte, jubelnde Leute an den Seiten und das schon ca. 300 Meter vorm Ziel beginnend! Das war echt ergreifend- Gändehautfeeling pur! Einfach genial. Ich bin noch nie so happy ins Ziel gelaufen! Dafür alleine hat sich die Anstrengung schon gelohnt!

Die Ergebnisse gibts wie immer in der Hall of Fame nachzulesen! Wobei ich diesmal von der Plazierung nicht ganz so gut abgeschnitten habe, da bei dieser Distanz fast nur trainierte Leute und keine Anfänger oder Spaß-Mitmacher wie bei der Volksdistanz mehr dabei sind. Aber ich mit mir trotzdem sehr zufrieden.

19.7.10 12:03
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen

Wer, was, warum?

Über mich
Kontakt

Training

Blog
Training 2011
Archiv
Stand der Dinge

Wettkampf

Berichte
Fotoalben
Hall of Fame
Termine

Info

Triathlon
Swim
Bike
Run

Dies & das

Gästebuch
Zitate
Checkliste
Links









































































Gratis bloggen bei
myblog.de